Hohe Leistungsdichte beim 1. bundesweiten Hochschulwettbewerb

Ein erster, ein zweiter, zwei dritte, zwei vierte und ein fünfter Preis – das ist die Bilanz des 1. bundesweiten Hochschulwettbewerbs der Peter-Pirazzi-Stiftung (PPS) am Samstag, dem 20. Januar 2018 im Dr. Hoch´s Konservatorium in Frankfurt/M. Die Gewinner können sich über Geldpreise in Höhe von insgesamt 20.000 Euro freuen. Vier Wettbewerbsteilnehmer erhielten zudem die Einladung zur Finalrunde um eine Stipendien-Bewerbung für einen Platz in der Orchesterakademie des hr-Sinfonieorchesters.

„Unser erster Versuch, diesen Wettbewerb deutschlandweit durchzuführen, ist ein voller Erfolg”, resümiert Klaus Schymke, Vorsitzender der Peter-Pirazzi-Stiftung. „Zwischen der Ausschreibung und dem Bewerbungsschluss lagen nur 4 Wochen, dennoch erhielten wir 35 Bewerbungen. Die 14 Teilnehmer, die schließlich zum Wettbewerb eingeladen wurden, waren sehr leistungsstark und lagen in der Endbewertung der Jury so dicht beieinander, dass wir zwei dritte und zwei vierte Preise verleihen konnten”, so Schymke weiter.

Die Preisträger sind Alexander Kisch (Violine • Hochschule „Hanns Eisler” Berlin), Tobias Reifland (Viola  • Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt), Maria Krykov (Kontrabass • Hochschule „Hanns Eisler“ Berlin), Dominik Manz (Cello • Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt), Sanghee Ji (Violine • Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig), Javier Huerta Gimeno (Cello • Hochschule für Musik und Tanz Köln) und Julian Fahner (Violine • Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt).

Der 1. bundesweite Hochschulwettbewerb der Peter-Pirazzi-Stiftung wurde mit Unterstützung der Pirastro GmbH und in Kooperation mit dem hr-Sinfonieorchester durchgeführt.

Die Ausschreibung zum 2. bundesweiten Hochschulwettbewerb der Peter-Pirazzi-Stiftung erfolgt im Mai 2018.