Christiane Franke

Christiane Franke ist Kulturjournalistin im Bereich Kulturkritik, Kulturmanagement und Corporate Publishing sowie Projektleiterin der Bayerischen Landeskoordinierungsstelle Musik im Auftrag des Bayerischen Musikrats in München.

Nach Abschluss der Studien der Schulmusik (Lehramt Gymnasium) und des Hauptfachs Violine an der Hochschule für Musik Würzburg, sowie der Fächer Philosophie und Kunstgeschichte an der Universität Würzburg absolvierte sie ein Zeitungs- und Rundfunkvolontariat. In den folgenden Jahren arbeitete sie als Kulturjournalistin für Printmedien und den Rundfunk mit den Schwerpunkten auf Opern- und Konzertrezensionen sowie Beiträgen für Konzertprogrammen und Fachpublikationen. Zwischen 1998 und 2008 übernahm sie im Deutschen Chorverband in Köln Aufgaben im Bereich des Projektmanagements zur Ausrichtung von internationalen Kongressen und die Pressearbeit. 2003 brachte sie als Chefredakteurin die Neue Chorzeit auf den Markt.

2008 folgte der Wechsel nach München. Sie wurde Pressesprecherin des Bayerischen Musikrats und baute im Auftrag der Projekt GmbH des Verbandes das Netzwerk Musik in Bayern im Pilotgebiet „Regierungsbezirk Schwaben“ auf. 2011 erfolgte mit der Gründung der Bayerischen Landeskoordinierungsstelle Musik als Arbeitsgemeinschaft dreier Ministerien in München die Ausweitung auf ganz Bayern.

Christiane Franke ist verheiratet, hat drei erwachsene Kinder und lebt bei Aschaffenburg. In ihrer Freizeit ist sie aktive Kammermusikerin und setzt sich ehrenamtlich für musikalische Bildungsprojekte ein. Im Vorstand der Peter-Pirazzi-Stiftung engagiert sie sich seit Juli 2016.